Volksschule in Zeiten des faschistischen Italiens

Eva Müller (Hg.):

Volksschule in Zeiten des faschistischen Italiens.

Politik und Geschichte in Aufzeichnungen einer Lehrerin im Veneto (1934-1937).

Eine Untersuchung des Volksschulunterrichts im faschistischen Italien. Die Methode der Schulheftforschung ermöglicht es, zumindest punktuell zu überprüfen, ob der totalitäre Anspruch des Regimes Realität wurde und inwieweit er die Lehrer und deren Unterricht beeinflussen konnte. Denn bei Schulheften handelt es sich um eine besonders aufschlussreiche Quelle, die einen deutlich authentischeren Zugang zur Praxis des Unterrichts gewährt, da Hefteinträge in der Regel die Quintessenz einer Stunde spiegeln und das zusammenfassen, was von den Schülerinnen und Schülern memoriert werden sollte.

Das könnte Ihnen auch gefallen